Home |  Kontakt | Impressum
Sie befinden sich hier: Startseite | Maschinen & Anlagen| Maschinenumzüge| Produktionsverlagerung Bempflinger

Stichwort „Produktionsverlagerung“

Alles aus einer Hand – der Systemlieferant R.I.E.MPP Industrieservice Elektrotechnik GmbH

Vom Abschalten der Produktion am alten Standort bis zur betriebsbereiten Abnahme am neuen Standort bietet R.I.E.MPP Industrieservice Elektrotechnik neben dem Maschinenumzug auch für den vielschichtigen Bereich des Maschinenanlageservice einen innovativen Teamservice an.

Herr Reuter Betriebsleiter, Frau Bruns
Bei diesem R.I.E.MPP-Teamservice konzentrieren sich zum Beispiel sämtliche Schnittstellen einer Produktionsverlagerung und Maschinenumzug im Hause R.I.E.MPP. Dies beginnt mit der Planung, setzt sich fort beim Abbau der Maschinen, deren Verpackung, Maschinenumzug, Abladen und Remontage bis hin zur betriebsbereiten Abnahme, einschließlich notwendiger Neukonzeption, Anpassungen der Automation und Reparaturen im Bereich der Mechanik und der Steuerungselektronik.

Die Automation zur Verkettung von Anlagen oder eine Integration in einen bestehenden Produktionsablauf gehören ggf. selbstverständlich zum Leistungsumfang der Oberboihinger Firma.

Die Entscheidung einer Produktionsverlagerung, die ja ein hoch komplexes Projekt darstellt, komplett an einen Systemlieferanten zu vergeben bedarf gewiss einiger Abwägungen. Nicht zuletzt setzt es Vertrauen in Zuverlässigkeit, Kompetenz und Erfahrung des beauftragten Dienstleisters voraus. Welcher Nutzen für den Kunden aus der Entscheidung resultieren kann „alles in eine Hand“ zu geben  zeigt das folgende Interview mit der Firma Bempflinger Lebensmittel GmbH, die bei ihrer Produktionsverlagerung auf den Systemlieferanten R.I.E.MPP als Partner setzte.

Frau Ulmer Marketing Firma Bempflinger, Herr Asbeck Firma R.I.E.MPPIn der Nahrungsmittelindustrie steht der Name Bempflinger Lebensmittel GmbH seit mehr als 60 Jahren für Zuverlässigkeit und Qualität bei der Produktion von Fruchtzubereitungen, Fertiggerichten, Backmischungen und Zutaten zur industriellen Weiterverarbeitung. Beliebt sind auch die Eigenmarken „Matre Cuisine“, „Tutto bene“ und „DOC WANG“. Vor allem bei der Auftragsfertigung ganz unterschiedlichster Produkte setzt das schwäbische Traditionsunternehmen brancheninterne Maßstäbe. Zu seinen Kunden zählt Bempflinger neben namhaften industriellen Lebensmittelproduzenten auch den Lebensmitteleinzelhandel, Discounter und Großverbraucher.

Bei Bempflinger setzt man auf schnelle und flexible Komplettabwicklung – angefangen von der Entwicklung innovativer Ideen bis hin zur Verpackung und Logistik. Modernste Produktionsprozesse und eine unkomplizierte Kommunikationsstruktur garantieren günstige Preise bei gewohnt hohem Qualitätsstandard. Das erfolgreiche Unternehmen produziert mit rund 70 hochqualifizierten Mitarbeitern an nunmehr zwei Standorten. Vom Standort Bempflingen mussten im Zuge einer Erweiterung Teile der Produktion ins benachbarte Werk in Altdorf verlagert werden. Für diese sensible und überaus komplexe Aufgabe vertraute Bempflinger auf die bewährte Kompetenz der Firma R.I.E.MPP Industrieservice Elektrotechnik. Wir durften Herrn Reuter, Betriebsleiter der Firma Bempflinger Lebensmittel GmbH, einige Fragen dazu stellen:

Frau Bruns: Die Firma Bempflinger Lebensmittel GmbH  arbeitet seit über 10 Jahren  mit der Firma R.I.E.MPP Industrieservice Elektrotechnik zusammen. Neben der oben angesprochenen Produktionsverlagerung in welchen anderen Bereichen?

Herr Reuter: Im technischen Bereich. Die Firma R.I.E.MPP führt Arbeiten im Bereich Inventarisierung über viele Jahre für die Firma Bempflinger durch. Nachdem Bempflinger das Gebäude hier in Altdorf übernommen hatte, mussten zunächst umfangreiche Grundinstallationen vorgenommen werden, um entsprechende Optionen für unsere Bedürfnisse zu schaffen. Ich selbst arbeite seit eineinhalb Jahren hier, meine spezielle Aufgabe hier im Betrieb war es, diese Produktionsumstellung vorzunehmen. In diesem Zusammenhang habe ich mit R.I.E.MPP also viel zu tun gehabt.

Frau Bruns: Welche Erfahrungen haben Sie mit der Firma R.I.E.MPP gemacht?

Herr Reuter: Ich habe immer einen Ansprechpartner und der hilft mir auch weiter. Ich als derjenige, der das Ganze koordinieren und eigentlich nur anstoßen soll, möchte mich anschließend um die Arbeitsaufträge nicht mehr kümmern müssen. Das ist mir ganz, ganz wichtig, denn sonst bräuchte ich keinen, möglicherweise ja teureren, Dienstleister dafür.

Frau Bruns: Und das funktioniert bei R.I.E.MPP?

Herr Reuter: Ja! Die Firma R.I.E.MPP erlebe ich als verlässlich, kompetent und erreichbar. Selbst wenn etwas mal nicht funktioniert, dann kann man es ganz schnell zum Funktionieren bringen.

Frau Bruns: Können Sie uns bitte etwas über den Grund und den Umfang der Produktionsverlagerung erzählen?

Herr Reuter: Wir haben zwei Produktionsstandorte, einmal das alte Gebäude, noch mit relativ alter Technik ausgestattet, am Standort Bempflingen und das neue Gebäude mit neuer Technik hier in Altdorf. Es gab also Modernisierungsbedarf und es galt parallele Produktionen zusammen zu ziehen und dadurch auch höhere Produktivitäten heraus zu fahren. Es wurde also sehr viel in Infrastruktur investiert aber auch in moderne Anlagentechnik, wie eine neue Verpackungsmaschine. Das alles galt es zusammen zu stricken zu einer Fabrik, die in der Lage ist, qualitativ hochwertige Produkte zu günstigen Kosten zu produzieren.

Frau Bruns: Wieso hat sich die Firma Bempflinger für den Komplettservice der Firma R.I.E.MPP entschieden?

Herr Reuter Betriebsleiter Firma Bempflinger, Herr Asbeck Firma R.I.E.MPPHerr Reuter: Die Firma R.I.E.MPP war schon im Hause, das war sicherlich ein Vorteil. Ich kam ohne Vorwissen hierher und musste mich natürlich auch darauf verlassen, was man mir über einzelne Dienstleister sagte. Nach Angebotserarbeitung und dann nach der Angebotsabgabe war für mich eigentlich klar: Ja, die können das! Was mir ganz besonders gut gefällt ist, dass R.I.E.MPP die unterschiedlichen technischen Bereiche alle abdeckt – die mechanischen genau so wie die elektrotechnischen, bis hin zur Haustechnik. Es ist ja nicht damit getan, eine neue Leitung zu legen, sondern unter Umständen muss man einen neuen Transformator dafür haben um so ein Gebäude überhaupt mit der notwendigen Energie zu versorgen. Die Schnittstellen zum Versorger im Griff zu haben gehört also auch dazu.

Frau Bruns: Welche Besonderheiten oder Schwierigkeiten mussten im Vorfeld des Projekts bedacht werden?

Herr Reuter: Das Konzept stand vor meiner Zeit fest. Meine Aufgabe war es, dieses umzusetzen. Auch die Firma R.I.E.MPP erhielt ihre Aufgabe und musste diese über die einzelnen Fachbereiche hinweg umsetzen. Die Lösungen für Probleme, die sich innerhalb ihres Umsetzungsauftrags ergaben, erarbeitete R.I.E.MPP selbstständig.

Alte und neue Produktionsteile mussten „verheiratet“ werden. Das heißt, man hat einen Anlagenbestand und dann kommen neue hinzu. Das bedeutet zwei unterschiedliche Automatismen müssen zu einem Ablauf zusammen geführt, eben „verheiratet“ werden. Dazu gehören dann Steuerungsanpassungen,  bzw. eine Neukonzeption der Automation und ggf. Reparaturen. Und es musste eine Verkettung unserer Anlagen vorgenommen werden, also die Integration von weiteren Anlagenteilen in eine bestehende Produktionsanlage.

Frau Bruns: Wie ging die Firma R.I.E.MPP mit solchen Besonderheiten um?

Herr Reuter: Routiniert und souverän.

Frau Bruns: Ergaben sich im Laufe der Arbeiten besondere Herausforderungen und wie wurden diese ggf. von den Mitarbeitern der Firma R.I.E.MPP bewältigt?

Herr Reuter: Natürlich ergeben sich bei einer so komplexen Aufgabenstellung auch besondere Herausforderungen, aber als Kunde der Firma R.I.E.MPP merke ich nichts davon. Das macht ja gerade den R.I.E.MPP Teamservice aus. Natürlich gibt es Dinge, wo eine Zusammenarbeit notwendig ist. Bei der Steuerungstechnik haben wir zusammen detailliert erarbeitet, was mit welcher Sensorik, wo, an welchen Stellen zu erfassen ist.

Frau Bruns: Im Bereich Lebensmittelproduktion gelten sicherlich spezielle Hygienebedingungen und besondere gesetzliche Vorschriften. Wie kamen die Mitarbeiter der Firma R.I.E.MPP damit im Laufe der Arbeiten zurecht?

Herr Reuter: Intern haben wir Richtlinien, die wurden wie selbstverständlich von den Mitarbeitern der Firma R.I.E.MPP beachtet.

Frau Bruns: Wie professionell lief die Schnittstellen-Koordination der verschiedenen Servicebereiche ab? War davon etwas zu bemerken von Seiten der Firma Bempflinger?

Herr Reuter: Nein, da will ich ja gar nichts von mitkriegen. Das war ja der Job der Firma R.I.E.MPP und das war unbedingt professionell.

Frau Bruns: Wie viele Ansprechpartner innerhalb der Firma R.I.E.MPP waren während des Umzugs für Sie zuständig?

Herr Reuter: Vier. Herr Asbeck als Oberkoordinator, Herr Riehle im technischen Bereich, Herr Wagner im elektrischen Bereich und Herr Waldenmaier im Steuerungsbereich.

Frau Bruns: Kamen Sie mit den zuständigen R.I.E.MPP-Mitarbeitern gut zurecht?

Herr Reuter: Ja, unbedingt.

Frau Bruns: Passte die unkomplizierte Kommunikationsstruktur der Firma Bempflinger zur der der Firma R.I.E.MPP?

Herr Reuter: Ja, das ist unkompliziert – mündlich, aber durchaus auch per Email.

Frau Bruns: Was würden Sie im Nachhinein als den für Sie größten Nutzen aus dem R.I.E.MPP Komplettservice bei diesem Projekt bezeichnen?

Herr Reuter: Verlässlichkeit und Erreichbarkeit. Und das was funktionieren muss, das funktioniert. Also, wenn vereinbart ist, Freitag um 13 Uhr schalten wir den Strom ab und Montagmorgen läuft alles wieder, dann will ich kein unschönes Wochenende haben. Das funktioniert.

Frau Bruns: Was könnte beim nächsten Projekt noch besser gemacht werden?

Herr Reuter: Wenn ich da was hätte, dann wüsste Herr Asbeck das schon.

Frau Bruns: Wie beurteilen Sie das Preis-Leistungsverhältnis der Firma R.I.E.MPP?

Herr Reuter: Angemessen – gute Arbeit kostet gutes Geld.

Frau Bruns: Empfehlen Sie R.I.E.MPP weiter?

Herr Reuter: Ja, das habe ich auch schon getan.

Frau Bruns: Herr Reuter, vielen Dank für dieses Interview.


 
226, seite

| | | |
| | |
 Suche
 Aktuelle News
R.I.E.MPP Ausbildungsprojekte bei Arbeg

Bei Arbeg wird R.I.E.MPP zukünftig zusätzlich zum Tierpark Herberstein in Österreich Azubiprojekte durchführen.
Kunst im Unternehmen

Tschau, grauer Arbeitsalltag!!

„Kunst im Unternehmen“ bei R.I.E.MPP!

Schluss mit öden Arbeitsplätzen! Zumindest bei R.I.E.MPP, desha...
Wir unterstützen den Sport in der Region!

R.I.E.MPP Industrieservice Elektrotechnik engagiert sich in dieser Saison bei 3 Handballmannschaften als Sponsor.
Ausbildung 2011

Auf dem Bild neben den Auszubildenden von l. Ausbildungsleiter Herr Martin Bader, rechts daneben Management Beauftragter Herr Armin Krause und Persona...
 
Zum Newsarchiv
 
Qualität
3474.is6.ntz.de